Kurzvideo: MagDrone R3 – Drohnensondierung mit unserem Fachexperten

MagDrone UAV magnetometer survey system

Regelmäßige Tests mit all unseren Messgeräten sind im alltäglichen Arbeitsprozess nicht wegzudenken.

SENSYS Fachexperte, Markus Schikorra weiß, worauf es bei der Drohnensondierung ankommt

 „Auch bei der MagDrone R3 bleibt die kontinuierliche Generierung neuer Datensätze wichtig. Dabei wird auf Störungen, die durch die Drohne verursacht werden geachtet, wie präzise die Höhe gehalten wird und wie gut die Spuren geflogen werden.“ Denn unser SENSYS Spezialist weiß: Störungen überdecken Signaturen, Höhenunterschiede führen zu Pseudosignaturen oder gänzlich unbrauchbaren Daten und genaue Spuren helfen das Gebiet komplett abzudecken. Nicht zuletzt liefert ein jeder Testflug wesentlich relevante Ergebnisse, die zu einer fortlaufenden Verbesserung des Post-Processings beitragen. „Mit einer Drohne kommt man in Areale, die wir weder zu Fuß noch mit Fahrzeugen oder Booten erreichen können. Flächen können schnell und ohne Eingriff in die Natur sondiert werden. Auch Vorerkundungen sind einfach einfacher.“

Lernen Sie mehr über die MagDrone

Wenn Sie wissen möchten, wann Sie die MagDrone R3 oder die MagDrone R4 nutzen sollten, was man beachten muss bevor es mit der Messung losgeht und welche Vorteile unsere SENSYS Messlösungen gegenüber anderen haben, dann ist Markus Schikorra der richtige Ansprechpartner. Sie erreichen Ihn unter mschikorra-at-sensys.de. Oder unter 033631 59 650. Vielen Dank für Ihr Interesse an diesem Beitrag.

Hier geht es zum Kurzvideo.

Wenn Sie keine NEWS mehr von uns verpassen wollen, würden wir uns freuen, wenn Sie SENSYS in den Social Media Kanälen folgen.

Sie finden uns auf Facebook | Instagram | LinkedIn | YouTube