Fragen zu unseren Produkten und Dienstleistungen?

Gleich, ob Sie allgemeine Fragen haben oder gezielt Informationen zu einem Produkt suchen: Nehmen Sie Verbindung mit uns auf!
Kontakt

Die Suche nach Kampfmitteln

Auch heute haben wir es immer noch mit vielen Gefahren – verborgen im Boden unter unseren Füßen und im Wasser – zu tun. Explosive Überreste finden sich überall als eine Folge von Kriegen, bewaffneten Auseinandersetzungen, Terrorismus und militärischen Übungen.

Allein schon in Deutschland stehen wir immer noch einer gewaltigen Menge von im Boden verbliebenen Kampfmitteln und Blindgängern gegenüber.

Nicht weniger als 1,9 Millionen Tonnen Bomben wurden im zweiten Weltkriege über Deutschland abgeworfen. Heute, 70 Jahre später, sind immer noch tausende Bomben davon im Boden. Durch die Alterung der Zünder werden sie immer gefährlicher.

Aber auch militärische Übungsgelände und Schießplätze sowie immer noch stattfindende Konflikte und Kriege in der Welt, machen die Kampfmittelräumung zu einem aktuellen Thema. Die Suche nach Munition, Blindgängern und gefährlichem Abfall im Boden und im Wasser erfordert robustes und flexibles Gerät.  Es muss an lokale Bedingungen angepasst sein und eine zuverlässige und sichere Detektion verdächtiger Objekte im Boden ermöglichen.

Für diese Aufgaben bietet SENSYS ein Reihe aktiver (TDEM) und passiver (Magnetometer) Sondier-Lösungen an. Früher war die verbreitetste Methode die Handsondierung zu Fuß, zum Beispiel mit dem SENSYS Handsystem SBL10.

Die zu untersuchenden Flächen, wie Schlachtfelder und Schiessplätze sind jedoch häufig sehr gross. Hier ist ein Mehrkanal-System in Verbindung mit einem hoch genauen RTK GNSS System die bessere Wahl. SENSYS hat für diese Anwendungen die Systeme MXPDA, MXV3 als passive Geräte, und die TDEM-Systeme AMOS und EMD als die im Angebot.

Für vermintes Gelände oder Flächen, die nicht betreten oder befahren werden können, bietet sich eine Sondierung aus der Luft an. Die SENSYS Produktpalette hält für diese Anwendung das MagDrone-System für den Einsatz mit UAV bereit. Für Gebiete mit magnetischen Störungen an der Oberfläche und für die Detektion tief liegender Objekte, stehen unsere Bohrloch-Lösungen wie das SENSYS BM2-System und das MagCone-System bereit. Letzteres führt die Messung während der Bohrung durch, das spart Zeit und die Verrohrung.

Auch im Wasser gibt es ein Problem mit Kampfmitteln. Bei der Errichtung von Offshore-Windparks und -infrastruktur ist die Suche und Räumung von Kampfmitteln eine der größten Herausforderungen. Die SENSYS Antwort darauf ist unser Tauchersystem DBL15 und die ROV basierte Lösung MX3D UW als skalierbare Mehrkanal-Lösung.